JAÜber uns


In Island erzählen sich die Menschen gern gute Geschichten. Die von BIOEFFECT beginnt 2001 in Reykjavik mit drei Wissenschaftlern und einer Vision: Wirkstoffe für die Medizin sauber, rein und somit ohne Nebenwirkungen zu entwickeln und herzustellen. Diese Idee ließ Dr. Björn Örvar und seine zwei Studienfreunde nicht mehr los.

Womit ihre spannende Forschungsreise beginnen sollte, war den Isländern klar: Mit der Herstellung von körperidentischen Wachstumsfaktoren. Der EGF (Epidermal Growth Factor) erschien ihnen besonders erfolgversprechend. Dieses Protein fungiert als Botenstoff, der den Zellen signalisiert, sich zu erneuern. Die Entdeckung des EGF war 1986 so bahnbrechend, dass sie mit dem Medizin-Nobelpreis ausgezeichnet wurde.

Ziel der isländischen Molekularbiologen war es nun, diesen Wachstumsfaktor in absoluter Reinheit herzustellen. Schnell kamen sie zu der Entscheidung, dass sie auf grüne Biotechnologie und damit auf die Hilfe von Pflanzen setzen mussten. Nach zehn Jahren und ungezählten Versuchsreihen gelang es, das begehrte Protein in Gerste zu züchten. Eine Sensation! Nicht nur, weil das Ergebnis äußerst rein, sondern auch konzentrierter und weitaus aktiver war als alles, was bisher an Zellaktivatoren im Bereich der Medizin und Kosmetik eingesetzt wurde. Denn der aus der Gerste gewonnene EGF leitet das Signal, sich zu erneuern, noch schneller und fehlerfreier an die Zellen weiter.

Für die Haut konzentrierte Dr. Björn Örvar seine Erkenntnisse in einem Serum und reichte es zum Testen an Freunde und Bekannte. Das Feedback war so überwältigend, dass der Anti-Aging-Pionier das BIOEFFECT EGF Serum 2011 offiziell im Markt einführte – und schon bald international mit Preisen für seine Wirksamkeit ausgezeichnet wurde.

Heute pflegen sich 30 Prozent aller Isländerinnen mit BIOEFFECT und erleben die Erfolgsgeschichte hautnah. Weltweit verschönert der Island-Faktor inzwischen Frauen und Männer in mehr als 20 Ländern. In Deutschland und Österreich begann die neue Zeitrechnung in der Hautpflege, als der ehemalige Geschäftsführer von L’Oréal Paris in Dänemark und Taiwan Michael Shin und seine Frau Julia Shin-Hüsken den Beauty-Booster aus dem Norden entdeckten und auch hier zum Wachstumsfaktor in ausgewählten Geschäften und Department-Stores werden ließen. Wenn das keine gute Geschichte ist...